Erdung von Starkstromanlagen bis 36 kV


Darum geht's

Um den störungsfreien Betrieb einer elektrischen Anlage zu gewährleisten und Gefahren für Menschen und Tiere abzuwenden, ist in Starkstromanlagen eine Erdungsanlage notwendig. Sie dient der Sicherheit sowie dem Schutz und der Funktion von angeschlossenen Betriebsmitteln.

Die Erdungsanlage muss dafür beständig gegen äußere Einflüsse sein, Fehlerströme führen können und gefährliche Potentiale verhindern.

Der Fokus liegt auf kundentypische Anlagen, die an das Mittelspannungsnetz des öffentlichen Energieversorgers angeschlossen werden (Spannungsebene bis 36 kV).

Die unsachgemäße Ausführung der Erdungsanlage kann zu unübersehbaren Folgen für Menschen und Sachwerte führen. Eine besondere Rolle spielt hierbei die fachgerechte Ausführung.  Im Seminar werden die Auslegungsparameter für Erdungsanlagen erklärt und an Hand von Praxisbeispielen werden fachgerechte Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Inhalte

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Elektrofachkräfte, die sich mit der Planung und Errichtung von Erdung in Energieversorgungsanlagen bis 36 kV beschäftigen.

Vorkenntnisse

Sie verfügen über eine Ausbildung im Bereich der Elektrotechnik und haben Grundlagen-Kenntnisse im Bereich der Energieversorung.

Ihr Nutzen

Nach dem Besuch des Seminars verfügen Sie über Kenntnisse zur Bemessung von Erdung in Starkstromanlagen bis 36 kV.

Abschlussbescheinigung

Das BFE-Oldenburg gibt eine Teilnahmebescheinigung mit Angabe der Seminarinhalte aus.


VDSI-WEITERBILDUNGSPUNKTE
Arbeitsschutz: 2 Punkte

Uhrzeiten

09.00 Uhr - 16.30 Uhr

Dauer

8 Unterrichtsstunden

Kursnummer

681236

Termine und Gebühren