Kompetenzzentrum „Intelligente Energieversorgung der Zukunft“ (INEZ)

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie sowie aus Mitteln der Europäischen Union über das Niedersächsische Kultusministerium gefördert.

700.000 Euro für „Intelligente Energieversorgung der Zukunft“
BFE entwickelt Kompetenzzentrum

Knapp 700.000 Euro erhält das Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik (BFE) in Oldenburg von Bund und EU (über das Kultusministerium Niedersachsen) für das geplante Kompetenzzentrum „Intelligente Energieversorgung der Zukunft“ (INEZ). Rund 77.000 Euro steuert es selbst bei, um in den nächsten drei Jahren Bildungsangebote - auch im E-Learning-Bereich - zu entwickeln, um der Energiewende gerecht zu werden.

„Für das BFE ist die Unterstützung unseres Vorhabens durch Bund und Land eine sehr große Anerkennung“, freut sich BFE-Direktor Thorsten Janßen, der den Bewilligungsbescheid durch Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister ausgehändigt bekommen hat. „Unsere bisherige Arbeit aber auch unser frühzeitiges Engagement im Bereich der erneuerbaren Energie ist belohnt worden. Wir sind zuversichtlich, unsere Aufgabe in drei Jahren vollendet zu haben.“

Das geplante und in seiner Art bundesweit einmalige Kompetenzzentrum baut auf das am BFE vorhandene Kompetenzzentrum „Gebäudetechnik und Gebäudeautomatisierungstechnik“ auf und richtet sich schwerpunktmäßig an die Zielgruppe des Elektro- und informationstechnischen Handwerks, die mit intelligenter Energieversorgung in den Bereichen erneuerbarer Energie zu tun hat“, klärt Andreas Eißner, BFE-Bereichsleiter bfe-media, auf. Angesichts der politisch beschlossenen Energiewende benötigen vor allem Unternehmen sehr schnell entsprechende Spezialisten für die Bereiche Wind- und Sonnenenergie sowie Biogas“, sagt er weiter.

Ob Offshore- oder Solarparks -  sie müssen installiert, gewartet und repariert werden. Es geht aber auch um intelligentes Energiemanagement in Privathäusern und -wohnungen. Dazu ist Spezialwissen erforderlich, dass die Betroffenen sich künftig im BFE in aneignen können. „Dazu arbeiten wir eng mit Herstellern zusammen, um einen intensiven Einblick in die verschiedenen Produkte zu bekommen“, berichtet der Experte weiter.

Das BFE-Team  entwickelt seit Projektbeginn entsprechende Unterrichtsmodule, die sowohl in Kursen vor Ort als auch zu Hause in Form von E-Learning vermittelt werden. Die zu entwickelnden Bildungskonzepte enthalten sowohl Spezialwissen als auch Überblickswissen für Generalisten. Es wird somit eine Systemkompetenz im Bereich der intelligenten Energieversorgung entwickelt.

Angesichts des breiten Spektrums müssen die BFE-Spezialisten viele Bereiche in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden abdecken. Erste Angebote werden derzeit schon stark nachgefragt wie zum Beispiel der Lehrgang für angehende Spezialisten für Windenergieanlagen, zum Experten für Erneuerbare Energien (Solarteur) oder der Meisterkurs mit Schwerpunkt Systemelektronik. Sie kommen aus dem ganzen Bundesgebiet, weil es gegenwärtig keine vergleichbare Einrichtung andernorts gibt.

Ihr Ansprechpartner

Andreas Eißner

Bereichsleiter bfe-media

Dipl.-Ing. Andreas Eißner
Tel.: 0441 34092-166
Fax: 0441 34092-469
E-Mail: a.eissnerbfe.de

www.BFE.de

Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V.
Donnerschweer Str. 184 · 26123 Oldenburg
Tel. (0441) 34092-0 · Fax (0441) 34092-129 · E-Mail: info@bfe.de