Projekt „Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (KDH)“

Das BFE ist Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird.


Projektlaufzeit:
01.03.2016 bis 31.12.2018


Das Projekt in Kürze
Das Handwerk ist mit mehr als einer Million Betrieben ein zentraler Teil der deutschen Wirtschaft. Die ausgeprägte Kundenorientierung ist ein besonderes Qualitätsmerkmal des Handwerks und spiegelt sich in der Individualität der handwerklichen Produkte und Dienstleistungen wider. Durch den digitalen Wandel wird es nun zunehmend auch der Industrie ermöglicht, ihre Produkte und Dienstleistungen kundenindividuell zu fertigen und somit klassische Marktsegmente des Handwerks zu bedienen. Das Handwerk gerät daher unter steigenden Wettbewerbsdruck. Um Handwerksbetriebe dabei zu unterstützen, auch zukünftig am Markt bestehen zu können, informiert das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk bundesweit Unternehmer, Unternehmerinnen und Führungskräfte aus dem Handwerk über die betrieblichen Einsatzmöglichkeiten digitaler Technologien und leistet Hilfestellung bei der praktischen Umsetzung in den Betrieben.


Schwerpunkte des Projekts
Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk fokussiert auf vier Themenschwerpunkte, die in vier Schaufenstern illustriert werden. Die Schaufenster als Lern- und Testorte dienen dazu, Demonstrations- und Pilotvorhaben sichtbar und erfahrbar zu machen. Das Zentrum umfasst folgende Schaufenster:

Im Schaufenster Nord wird das Themenfeld „Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechnologien im eigenen Betrieb“ behandelt. Es bietet Antworten auf Fragen wie:

  • Wie können betriebliche Daten verlässlich gesichert werden?
  • Wie kann die Informations- und Kommunikationstechnik im eigenen Betrieb die Effizienz der Auftragsabwicklung steigern?

Das Schaufenster Ost widmet sich dem Schwerpunkt „Angebotserweiterung in IT-gestützten Geschäftsmodellen“ und beantwortet Fragen wie:

  • Wie können mit Hilfe von digitalen Technologien neue Kundengruppen sowie Absatzmärkte erschlossen werden und welche Möglichkeiten bieten hierbei Kooperationen mit anderen Unternehmen?
  • Wie können Produkte noch individueller gefertigt und auch überregional an den Markt gebracht werden?

Das Schaufenster Süd befasst sich mit Fragen rund um den „Einsatz neuer Produktions- und Automatisierungstechnologien im eigenen Betrieb“ und gibt Antworten zum Thema:

  • Wie können die Produktionsabläufe im Unternehmen durch neue Technologien verbessert werden?
  • Wie lassen sich Prozesse in der Produktion weiter automatisieren?

Orientierung zur „Digitalisierung des Prozessmanagements“ erhalten Betriebe vom Schaufenster West. Zentrale Fragen sind hierbei:

  • Wie können Geschäftsprozesse im Betrieb sinnvoll digitalisiert werden?
  • Wie lassen sich (Teil-)Prozesse sinnvoll untereinander vernetzen?

Projektkonsortium
Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk besteht aus einer Leitstelle, einer politischen Geschäftsstelle, sowie vier regionalen Partnern mit Demonstrations-infrastruktur. Projektpartner im Kompetenzzentrum Digitales Handwerk sind:

  • das Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover,
  • der Zentralverband des Deutschen Handwerks,
  • das Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik in Oldenburg,
  • die Handwerkskammer Dresden,
  • die Handwerkskammer für Oberfranken und
  • die Handwerkskammer Koblenz.

Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk ist Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird.

Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.

Projektleitung Schaufenster Nord

Direktor

Dipl.-Ing. Thorsten Janßen
Tel.: 0441 34092-109
Fax: 0441 34092-209
E-Mail: t.janssenbfe.de

Bereichsleiter
Entwicklung und Technologietransfer

Dipl.-Ing. Rainer Holtz
Tel.: 0441 34092-280
Fax: 0441 34092-259
E-Mail: r.holtzbfe.de

www.BFE.de

Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V.
Donnerschweer Str. 184 · 26123 Oldenburg
Tel. (0441) 34092-0 · Fax (0441) 34092-129 · E-Mail: info@bfe.de