Sicherheit im Fokus: Aktualisiertes BFE-Seminar zu Einsatz und Prüfung von mobilen Stromerzeugern

@shutterstock/Light Impression und fefufoto

Ob auf Baustellen, im Garten- und Landschaftsbau, bei Veranstaltungen und Filmproduktionen oder als Ersatz bei Ausfall der öffentlichen Stromversorgung – wo eine vorübergehende Energieversorgung benötigt wird, kommen mobile Stromerzeuger zum Einsatz. Ihr Betrieb erfordert spezifische Kenntnisse, die das BFE in einem zweitägigen Fachseminar am Donnerstag, 18. Februar, und Freitag, 19. Februar, vermittelt.

„Bei der Verwendung solcher Aggregate sind verschiedene Prüfungen vorgeschrieben und eine Reihe von Sicherheits- und Arbeitsschutzbestimmungen zu beachten“, erläutert Reinhard Soboll, Bereichsleiter Seminare und Dienstleistungen am BFE. „Je nach Art des Betriebsmittels oder dem Einsatzbereich können die Prüfungen bezüglich des Ablaufes, des Messverfahrens oder der Grenzwerte variieren.“ 

Wie funktionieren die mobilen Stromerzeuger und wo werden sie eingesetzt? Welche Gefahren können dabei auftreten? Welche Sicherheitsprüfungen sind erforderlich und wie werden sie ausgeführt? Wer darf solche Prüfungen vornehmen und wie werden die Ergebnisse dokumentiert? Das BFE-Seminar behandelt alle wichtigen Fragen, gibt Hinweise zur Auswahl und zum sicheren Betrieb der Aggregate und informiert über die gesetzlichen Vorschriften. 

Der Kurs richtet sich an Elektrofachkräfte, die sich auf diesem Gebiet weiterbilden möchten. Nach der zweitägigen Fortbildung sind sie in der Lage, die vorgeschriebenen Prüfungen an ortsveränderlichen Ersatzstromerzeugern durchzuführen und zu protokollieren. 

Seminar: „Einsatz und Prüfung von mobilen Stromerzeugern“ (435 Euro),

Donnerstag, 18. Februar, 9-16.30 Uhr, Freitag, 19. Februar, 8-11.30 Uhr

www.BFE.de

Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V.
Donnerschweer Str. 184 · 26123 Oldenburg
Tel. (0441) 34092-0 · Fax (0441) 34092-129 · E-Mail: info@bfe.de