Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

BFE startet Online-Unterricht

Online-Unterricht am BFE

Das Bundestechnologiezentrum hat mit der Umstellung seines Kursangebotes auf Online-Unterricht begonnen. Zum Einsatz kommt dabei ein modernes Lernmanagement-System, das einen digitalen Klassenraum schafft. Aber auch andere Medien, wie zum Beispiel Lernsoftware, Online-Kurse und Webinare stehen für ein optimiertes digitales Lernen bereit.

Wie alle anderen Bildungseinrichtungen auch hat das Bundestechnologiezentrum an seinem Standort in Oldenburg aufgrund der Corona-Epidemie zunächst bis 19. April den Präsenz-Lehrbetrieb eingestellt. Akut betroffen sind insgesamt mehr als 200 Teilnehmer laufender Kurse. Als erstes haben nun ((seit Montag, 23. März)) die großen Lehrgänge für Meister, Betriebswirt und Fachplaner wieder Fahrt aufgenommen. „Es war ein Kraftakt: Unsere Dozentenschaft hat Tag und Nacht mit Hochdruck daran gearbeitet, die Unterrichtsmaterialien und Lernkonzepte auf den digitalen Unterricht umzustellen – und es sehr gut gemeistert“, sagt BFE-Direktor Thorsten Janßen. Wir sind schon mit einigen Kunden im Kontakt, um zu prüfen, inwieweit die Seminare ebenfalls ins Online-Unterrichtsprogramm aufgenommen werden können. Die Alternative sind Ersatztermine später im Jahr.

BFE kommt auch online in die Betriebe
„Neben diesen Ad-hoc-Maßnahmen arbeiten wir derzeit an langfristigen Strategien“, sagt Janßen. „So prüfen wir zum Beispiel welche Kurse sich gänzlich auf Online-Unterricht umstellen ließen – für den Fall einer andauernden Krise.“ Das Bundestechnologiezentrum verfüge über alle nötigen Technologien und Lernformen.
Zudem soll geklärt werden, inwieweit Wissen auch in den Betrieben online vermittelt werden kann. „Es geht darum, die kommende Zeit möglichst effektiv zu nutzen“, so Janßen. Hierzu sind Betriebe mit Weiterbildungsbedarf aufgerufen, sich an das BFE zu wenden. „Insbesondere Unternehmen, bei denen Home-Office keinen Zweck hat, sind nun gut beraten, diese Zwangspause mit Weiterbildung zu füllen“. so Janßen.

BFE nutzt Know-how als Vorreiter des digitalen Lernens
Das BFE gilt in Deutschland als einer der Vorreiter für digitales Lernen; bereits 1997 hatte es die heute überall gängige multimediale Lernsoftware erfunden und hat sich seitdem immer wieder für flexibles Lernen stark gemacht. Im Rahmen des vom Wirtschaftsministerium geförderten Bundesprojektes „Kompetenzzentrum Digitales Handwerk“ (KDH) wurde das BFE 2016 zu einem von fünf Schaufenstern in Deutschland ernannt. Der Fokus des BFE liegt hierbei auf der Informations- und Kommunikationstechnologie. Auch das hier gewonnene Know-how kann das BFE nun nutzen. Auch sollen die im KDH geplanten Informationsveranstaltungen als Webinare angeboten werden. Dies wird derzeit abgestimmt.

Bildung kann Niveau halten
„Die gute Nachricht ist: Wir sind für die Herausforderung, vor die uns diese Epidemie stellt, gut gerüstet. Wir verfügen auch bereits über viele wertvolle Erfahrungen – zum Beispiel haben wir sehr positive Ergebnisse mit Lernkonzepten für isolierte Offshore-Windparks. Allein die Lernsoftware des BFE umfasst über 700 Unterrichtseinheiten aus dem Bereich der Elektro- und Informationstechnik. Sicherlich werden wir etwas Zeit benötigen, aber alle Lernenden können mit einem Ergebnis auf hohem Niveau rechnen“, so Janßen. Wichtig sei, dass die Betriebe und Bildungswilligen nun die Nerven behielten: „Es gibt auch viele positive Nachrichten: Das Aufstiegs-BAföG ist zum Beispiel gesichert“, so Janßen. „Also: Ob Buch oder Online-Kurs – es geht weiter: Man kann nicht nur aus sondern auch in der Krise lernen!“

www.BFE.de

Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V.
Donnerschweer Str. 184 · 26123 Oldenburg
Tel. (0441) 34092-0 · Fax (0441) 34092-129 · E-Mail: info@bfe.de